31 | 03 | 2020

Wie geht es mit der Synode weiter

Liebe Besucherinnen und Besucher unserer Homepage!

Sie wollen wissen, was zurzeit im Hinblick auf die neue Pfarrei Stand der Dinge ist? Dann nehmen Sie sich einen Augenblick Zeit. Kurz und bündig dazu folgende Infos:

Die von Bischof Stephan im letzten Jahr unterschriebenen Gesetzestexte zur Umsetzung der Ergebnisse unserer Diözesansynode befinden sich seit November letzten Jahres zur Prüfung in Rom. Bis Ende April wollen sich die verantwortlichen Stellen dazu Zeit lassen. Der Bischof hat schon Gespräche geführt; weitere sind vor Ort eingeplant. 

Im Frühsommer erwarten wir erste Signale, „wohin die Reise geht“, d.h. was gegebenenfalls auf die Rückmeldung der römischen Stellen nachzubessern ist, und wie die Synodenumsetzung organisatorisch und strukturell weitergehen kann.

Klar ist mittlerweile auch, dass es einen Start in die neue Pfarrei noch im Laufe dieses Jahres nicht mehr geben wird! Erst wenn das römische Verfahren abgeschlossen ist, wird zeitnah ein neuer Zeitplan vorgelegt werden.

Und in der Zwischenzeit?

Immerhin wissen wir nun, dass die Übergangsphase nicht bloß ein paar Monate, sondern mindestens noch bis Ende des Jahres andauern wird. Ich bin dankbar dafür, dass Frauen und Männer in den Pfarrgemeinderäten ihre Bereitschaft bekundet haben, ihre Mandate zu verlängern! Die Ergänzungswahlen zu den Verwaltungsräten sind im Gange. Wenn die Gremien in Gänze feststehen, werden wir die Namen der Mitglieder veröffentlichen.

Als leitender Pfarrer und Dechant bleibe ich mit der überwiegenden Zeit meiner Arbeitskraft in der Pfarreiengemeinschaft und dem Dekanat weiterhin tätig. Ähnliches gilt auch für Frau Gemeindereferentin Schumacher. Auch alle anderen Hauptamtlichen arbeiten auf ihren Stellen weiter.

Wenn die Umsetzung auch angehalten ist, so sind damit aber die Themen der Synode nicht vom Tisch! Im Gegenteil. Die Entwicklung einer stärker diakonisch-missionarisch ausgerichteten Kirche d.h. einer den Menschen dienenden Kirche, will angegangen werden. Bischof Stephan nimmt in seinem Hirtenwort zur Fastenzeit (es wird am 1. Fastensonntag in den Gottesdiensten vorgelesen) dazu Stellung, und lädt ausdrücklich zur Beschäftigung mit der Thematik ein. In der nächsten Dekanatskonferenz der Hauptamtlichen am 10. März wird dies auch ein Schwerpunktthema sein. Ich hoffe, dass wir vom Darüber-Reden auch rasch ins Handeln kommen. Ich halte Sie auf dem Laufenden und Danke Ihnen für Ihr Interesse.

Ihr Pfarrer M. Veit

Weitere Informationen zum Stand der Umsetzung der Synode finden sie auf der Bistumshomepage