25 | 11 | 2017

Räte und Seelsorger auf „Perlensuche“ in Waldbreitbach

Besinnungs-Wochenende stärkte die Zusammenarbeit in der Kirchenarbeit unserer Pfarreien-Gemeinschaft

 „Wir wollen uns motivieren und inspirieren lassen für unseren ehrenamtlichen und hauptamtlichen Dienst“.  Unter diesem Grundgedanken trafen sich kürzlich Mitglieder der Pfarrgemeinde- und Verwaltungsräte sowie des hauptamtlichen Seelsorge-Teams zu einem „Besinnungs-Wochenende“ im Rosa-Flesch-Tagungszentrum in Waldbreitbach.

 „Wir wollen uns auch in unserem Christsein neu treffen lassen“  lud unser Pastor Matthias Veit zunächst zur Erörterung einer Bibelstelle ein (Mt 13, 44-46). Der hierin enthaltene Vergleich des Himmelreiches mit dem Fund eines Schatzes und einer wertvollen Perle (einschließlich der Konsequenzen, die beide Finder daraus zogen) führte zu „spannenden“  Diskussions-Ergebnissen in den Kleingruppen.
Dass diese Erkenntnisse eine treffliche Grundlage bildeten für die ehrenamtliche und hauptamtliche Kirchenarbeit wurde im weiteren Gedankenaustausch und konkreten Arbeitsergebnissen hierzu immer mehr deutlich. Dabei bezog sich die hiesige  „Perlensuche“ im übertragenen Sinne auf  Stichworte wie „Gemeinschaft fördern und erlebbar machen, Kompetenzgruppen bilden, Beziehungs- und Kommunikationsarbeit stärken“, aber auch: „Veränderungen wagen“ sowie „eine gute Streitkultur wahren“... 

„Tradition ist nicht Weitertragen der Asche, sondern das Weitertragen des Feuers.“

Auch unter dieser Erkenntnis wurden konkrete Aktivitätsfelder der Pfarreien-Gemeinschaft erörtert.  So wurden unter anderem die „Gottesdienstordnung“  beispielsweise unter den Stichworten „Hochfeste“ und „Wochenendregelungen“ sowie „Flexibilität zu besonderen Anlässen“ thematisiert und  „Offenheit für neue Formen“  und eine „verlässliche Vorausplanung“  sowie „über den Tellerrand- Schauen“  als zweckdienlich definiert.
Seelsorge ist nicht nur Gottesdienst feiern. -> Auch diese Grunderkenntnis wurde am Besinnungs-Wochenende der ehrenamtlichen Räte und hauptamtlichen Seelsorger unter dem Eindruck der vielfältigen Betätigungsfelder in der örtlichen Kirchenarbeit deutlich.
„Diese Vielfältigkeit gibt auch weiteren „Talenten“ in der Pfarreien-Gemeinschaft die Chance, sich einzubringen,“  lud Dechant Veit herzlich ein, „mit dabei zu sein, Gemeinschaft zu erleben und zu stärken.“  Seine Informationen zur aktuellen Synode im Bistum Trier und sein Dank an die die Referentin für die Räte im Bistum Trier, Edith Ries-Knoppik,  die das Besinnungs-Wochenende moderierend begleitete, bildeten den Abschluss eines guten Miteinanders im Klostergelände von Waldbreitbach. 
Dieter Preß