21 | 09 | 2017

Herz-Jesu-Kirche

Herz Jesu Kirche Mayen

Herz Jesu Kirche
Im Burgfrieden
56727 Mayen

Pfarrer

1939 - 1961 Anton Arenz
1961 - 1989 Paul Bieringer
1989 - 2007 Hans Schneider
seit 2008     Matthias Veit

 

Betrachtet man die Herz-Jesu Kirche am Fuß der Genovevaburg, meint man vor einer mittelalterlichen Basilika zu stehen. Die Herz-Jesu Kirche ist aber erst gut 100 Jahre alt. Sie wurde nach Plänen des Kottenheimer Kirchenbaumeister Caspar Clemens Picke in den Jahren 1911 und 1912 in nur 13 Monaten Bauzeit errichtet.

Die Kirche wurde im Zweiten Weltkrieg fast vollständig zerstört. Der Wiederaufbau zog sich bis ins Jahr 1952 hin, der linke Glockenturm, der ursprünglich nicht vorhanden war, wurde im Jahr 1959 fertig gestellt. Damit stellt sich die Herz- Jesu Kirche nunmehr als geschlossenes städtebauliches Pendant zur Genovevaburg dar.

Das eindrucksvolle Bauwerk wird von fünf Türmen geprägt, von denen besonders die beiden Glockentürme mit einer Höhe von 43 m weithin sichtbar sind.

Der Innenraum der Kirche erstreckt sich über eine Länge von 50 Metern und einer Breite von 29 Metern. Die Höhe des Mittelschiffs beträgt 15 Meter. 

In den Jahren 1995 bis 2001 wurde die Herz-Jesu Kirche grundlegend renoviert. Schäden an der Fassade und am Dach wurden saniert und anschließend eine umfassende Innensanierung durchgeführt. Der Altar wurde mehr in die Mitte der Gläubigen verschoben, die Innenausmalung (Damaris Wurmdobler) wurde neu geschaffen und neue Fenster des bekannten Künstlers Jakob Schwarzkopf ersetzen die eher einfachen Nachkriegsfenster. 

Der stehlenhafte Tabernakel, der Altar, das Taufbecken sowie das Hängekreuz (alle geschaffen von dem Künstler Toni Zenz) fanden einen neuen Platz in der Kirche.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mayen erreichen Sie:

Aus nördlicher Richtung über die A 61 (linksrheinische Autobahn),
Abfahrt Mendig/Maria Laach.
ansonsten über die A 48 Autobahn Koblenz-Trier, Abfahrt Mayen