20 | 11 | 2017

Weihnachtliche Festzeit

Die Weihnachtliche Festzeit am Anfang unseres Kirchenjahres beginnt am 1. Advent. Sie umfasst die Vorbereitung auf die Weihnachtsfeiertage, die Festtage selbst und endet am 2. Februar, dem Tag der Darstellung des Herrn im Tempel. Dieser Tag wurde früher auch "Maria Lichtmess" genannt.

St. Nikolaus

Am 6. Dezember feiert die Kirche das Fest des hl. Nikolaus. Nikolaus War in der ersten Hälfte des 4. Jahrhunderts Bischof in Myra. Viele Geschichten ranken sich um seinen Namenstag. Vor allem die Kinder mögen den hl. Nikolaus, denn er bringt Geschenke.

Weihnachten

Weihnachten, das Fest der Geburt Jesu, ist das am prachtvollsten gefeierte Fest im Kirchenjahr. Die Wohnungen und die Kirchen sind geschmückt mit leuchtenden Weihnachtsbäumen und Krippen. Die Feierlichkeiten beginnen am Heilig Abend, dem Vorabend des Weihnachtsfestes mit Krippenfeiern und Christmetten. An diesem Abend gibt es in den meisten Familien Geschenke. Zwei Weihnachtsfeiertage schließen sich an.

Neujahr

Der Neujahrstag ist in der katholischen Kirche der Gottesmutter Maria gewidmet.

Dreikönigstag oder Erscheinung des Herrn

Am 6. Januar, ziehen  Kinder, verkleideteals die "Heiligen drei Könige", durch die Straßen unserer Orte und schreiben den Segensspruch  "Christus Mansionem Benedicat" ("Christus segne das Haus") eingerahmt von der Jahreszahl an die Häuser. Diese Sternsinger sammeln Geld für benachteiligte Kinder in aller Welt.

Bericht über die Sternsingeraktion 2015

 

Darstellung des Herrn

Am 2. Februar endet die Weihnachtliche Festzeit mit dem Fest der Darstellung des Herrn". Für viele ist dieser Tag auch noch als Maria Lichtmess bekannt. Das Fest bezieht sich auf das Biblische Ereignis, das im Lukasevangelium (LK 2.2238) nachzulesen ist.

In vielen Kirchen wird der Tag mit einer Lichterprozession gefeiert.

Dies und Das