20 | 11 | 2017

Österliche Festzeit

Die Österliche Festzeit umschließt das Osterfest, das höchste Fest im Kirchenjahr. Sie beginnt mit dem Aschermittwoch, dem Anfang der 40 tägigen Fastenzeit, und endet mit Pfingsten.

Aschermittwoch

Wie singen die Karnevalisten "Am Aschermittwoch ist alles vorbei". Ja Karneval ist vorbei, aber für uns Christen beginnt an diesem Tag die Österliche Bußzeit. Viele besuchen die Kirche um sich ein Aschenkreuz auf die Stirn zeichnen zu lassen, verbunden mit dem Text: "Gedenke Mensch, dass du Staub bist und wieder zum Staub zurückkehren wirst".

Fastenzeit

Die Reiselustigen unter uns, die Vielflieger, kennen das Prozedere. Wer schon mal abhebt, in die Luft geht, im Flugzeug sitzt, und den Sicherheitserläuterungen des Flugpersonals lauscht, schnappt mitunter den englischen Satz auf: „Fasten your seatbelts“, was so viel heißt wie: „Schnallen Sie sich an!“ Wie man unschwer erkennen kann: Das englische Wort „fasten“ (gesprochen „faasen“) entspricht optisch genau unserem deutschen Wort „fasten“, wenn es auch unterschiedlich ausgesprochen wird. Bloß eine sprachliche Spielerei? Und wenn. Auch von der Wortbedeutung her kann der englische Begriff uns Anregungen geben.

Weiterlesen: Fastenzeit

Palmsonntag

Mit dem Palmsonntag treten wir ein in die Große Heilige Woche, die auch Karwoche genannt wird. Das althochdeutsche Wort „kara“ bedeutet Kummer, Trauer. Wir trauern um den Sohn Gottes, der die Macht des Bösen aus der Hand der Menschen über alle Maßen zu spüren bekommt, und der dennoch seine Freundschaft, seinen Bund mit uns nicht aufkündigt. 
In den Gottesdiensten werden Palmzweige gesegnet und anschließend mit einem palmengeschmückten Kreuz in deiner Prozession durch die Straßen getragen.

Karwoche und Ostern in unserer Pfarreiengemeinschaft

Gründonnerstag

An Gründonnerstag gedenkt die Kirche des letzten Abendmahl, welches Jesus am Tag vor seinem Tod mit seiner Jüngern feierte. Die Gläubigen treffen sich, um die Liturgie vom Letzten Abendmahl zu feiern. Das Zeichen der Fußwaschung als Mahnung des Herrn zum Dienst aneinander wird in vielen Gottesdiensten symbolisch wiederholt. Es schließt sich oft eine Ölbergwache bis 24.00 Uhr an.

Karwoche und Ostern in unserer Pfarreiengemeinschaft

Karfreitag

An Karfreitag gedenkt die Kirche des Leidens und Sterben unseres Herrn. Die Karfreitagsprozession erinnert an den Weg Jesu hinauf nach Golgotha. Die Karfreitagsliturgie zur Sterbestunde Jesu ist ein ganz besonderer Gottesdienst im Jahresverlauf.

Karwoche und Ostern in unserer Pfarreiengemeinschaft

Ostern

Ostern, das ist mehr als Schokohase und Ostereier. Ostern feiern wir die Auferstehung unseres Herrn. Ostern ist das höchste Fest in der Kirche. Es beginnt in der Osternacht mit der Entzündung der Osterkerze am Osterfeuer vor der Kirche. Die Osterkerze, als Licht des Auferstandenen, wird dann in die dunkle Kirche getragen. "Das Grab ist leer!" ist die wesentliche Aussage des Osterfestes. Christus ist von den Toten auferstanden.

Karwoche und Ostern in unserer Pfarreiengemeinschaft

Christi Himmelfahrt

39 Tage nach Ostern gedenkt die Kirche der Rückkehr Jesus Christus zu seinem Vater. Durch die Festlegung auf den 39. Tag fällt Christi Himmelfahrt immer auf einen Donnerstag. Die Christliche Bedeutung dieses Tages schwindet immer mehr. Allgemein bekannter ist er als "Vatertag" bei dem der gesetzliche Feiertag zu einem Ausflug genutzt wird.

Pfingsten

Das Pfingstfest wird 50 Tage nach Ostern gefeiert. Daher hat das Fest seinen Namen (pentekoste – der 50. Tag).
Im neuen Testament wird in der Apostelgeschichte berichtet, wie der Heilige Geist auf die Jünger herab kam, die sich zum Gebet versammelt hatten. Ermutigt durch den Heiligen Geist, begannen sie allen Menschen von Jesus und seinem Handeln zu erzählen.
Deshalb gilt das Pfingstfest als der Geburtstag der Kirche.

Weiterlesen: Pfingsten

Dies und Das