17 | 12 | 2017

Aktuelles aus der Pfarrei St. Silvester Hausen

Auf der Suche - Bruder Klaus von der Flüe

 Ältestes Bild von Bruder Klaus, 1492 auf dem linken Flügel des gotischen Hochaltars der alten Kirche. „Und jetzt willst du schon wieder ins Dorf in die Kirche, weil du deine Ruhe brauchst? Wäre es nicht besser, du würdest noch schnell das Heu in die Scheune bringen, bevor heut Abend der Regen kommt?“ „Ich kann einfach nicht hier bleiben! Ich hab wieder diese innere Unruhe und brauche das Gespräch mit IHM unten in der Stille der Pfarrkirche.“
Und schon lief Klaus wieder hinab in das Dorf Sachseln, um für seine innere Unruhe dort in der Kirche den Frieden zu finden. Dorothea und auch die Kinder konnten ihm nur  nachschauen - festhalten war nicht möglich.
So oder ähnlich gab es sicher viele Gespräche und Diskussionen zwischen den Eheleuten. Nicht das Dorothea ihrem Manne sein frommes Wesen hätte ausreden wollen, aber oft verstand sie nicht, dass er zur inneren Ruhe kommen wollte, obwohl doch oberhalb des Sarner Sees in der Stille der Bergwelt nach ihrer Meinung genügend Frieden zu finden gewesen wäre.
Beide, Dorothea und Klaus, haben lange darum gerungen, ob es wirklich Gottes Wille wäre, dass der Vater sich von seiner Familie zurückziehen sollte, um ganz für Gott zu leben. Dorothea hat mehr als einmal „nein“ gesagt, aber schließlich erlaubt sie im  Jahre 1467 ihrem 50-jährigen Mann, sich dem Ruf Gottes entsprechend in die Einsamkeit zurück zu ziehen
Er ließ er sich rund 500 Meter von seinem Bauernhof entfernt in der Schlucht, in der Ranft, nieder. Dort wollte er ganz eins werden mit Gott. Hier unten im stillen Tal lebte er allein von der hl. Kommunion, zwanzig Jahre lang, bis zu seinem Tode. Und dann wird dieser Bauer, dieser Einsiedler, der Retter für die Schweiz im Jahre 1481, denn der drohende Bürgerkrieg wäre für die Urkantone das Ende gewesen, Selbstmord an ihrem neuen Gemeinwesen.
Bruder Klaus beeindruckte die harten Schädel der Schweizer Eidgenossen durch seine Persönlichkeit und durch seine Friedens-Botschaft. Für die Schweizer ist Bruder Klaus die Garantie ihres Staates, der seit mehr als 500 Jahre keinen Krieg mehr im Lande gesehen hat.
Jeder der in Flüeli war, merkt, dass ihm bei diesem Einsiedler Gedanken des Friedens kommen - fast von selbst.

Ich freue mich auf unsere Wallfahrt, sie wird uns inneren Frieden und innere Ruhe schenken, als Geschenk Gottes und seinem Diener Klaus und seiner Dienerin Dorothea.

Quellen: Rundbrief Br. Klaus, www.bruderklaus.com

 

Sonntagsgottesdienste
St. Johann
So, 17. Dez. 2017 - 09:00 Uhr
Alzheim
So, 17. Dez. 2017 - 10:30 Uhr
Kürrenberg
So, 17. Dez. 2017 - 10:30 Uhr
St. Clemens
So, 17. Dez. 2017 - 10:30 Uhr
St. Veit
So, 17. Dez. 2017 - 18:00 Uhr
St. Veit
Sa, 23. Dez. 2017 - 17:00 Uhr
Alzheim
Sa, 23. Dez. 2017 - 18:00 Uhr
St. Johann
Sa, 23. Dez. 2017 - 18:30 Uhr