28 | 05 | 2017

Aktuelles aus der Pfarrei St. Martin

Herzlichen Glückwunsch Frau Bärbel Wagner-Malburg

In den zurückliegenden Februartagen ist diese freundliche junge Frau nicht nur 50 Jahre alt geworden, sondern sie konnte zugleich auch ein kleines Dienstjubiläum feiern. Denn seit nun mehr 20 Jahren (genau seit dem 09.02.1997) steht Frau Wagner-Malburg dem Alzheimer Kirchenchor als Chorleiterin vor. Die Sänger und Sängerinnen wissen, was sie an ihr haben; und auch die Gemeinde möchte sie nicht missen. Beste Voraussetzungen also für die nächsten Jahre! Danke und herzlichen Glückwunsch!       

Diakon spendet über 10.000 Euro

Diakon Winfried Stadtfeld hat seine Ankündigung umgesetzt und die Geldgeschenke zu seinem 70. Geburtstag mehreren Projekten zur Verfügung gestellt. Bei der Feier am 6. November 2016 in der Elztalhalle in Kehrig hatten rund 600 Gäste den Spendentopf mit fast 10.300 Euro gefüllt. Stadtfeld hat damit unter anderem Vater Joseph Aduse Poku für dessen Kinder- und Jugendförderung in Ghana unterstützt, aber auch zur weiteren Finanzierung der Glocken von St. Martin Alzheim beigetragen. Mit der Geste wolle er sich bei all den Menschen in seinem Pfarramtsbezirk und weit darüber hinaus für das herzliche Miteinander und die Treue in den Jahren seines Wirkens bedanken: "Ich bin noch immer überwältigt von der Anteilnahme zahlloser lieber Menschen an meinem Ehrentag", gestand Winfried Stadtfeld kürzlich. Die von den Pfarrgemeinde- und Verwaltungsräten Alzheim und Kehrig ausgerichtete Feier hatte sich unmittelbar der Patronatsmesse zum Kirchenjubiläum St. Martin Alzheim angeschlossen, in der der beliebte Geistliche in den Ruhestand verabschiedet wurde. Gleichwohl wird der Diakon mit dem Placet von Bischof Stephan immer wieder einmal für den Dienst in der Kirche zur Verfügung stehen, dann von seinem nach Mayen verlegten Wohnsitz aus.

Fronleichnam in Alzheim

Fronleichnamsaltäre im Jubiläumsjahr 100 Jahre Pfarrkirche St Martin

Auch in diesem Jahr konnten die Gläubigen der Pfarrei St Martin Alzheim während der Fronleichnamsprozession bei herrlichen Wetter die wunderbaren Altäre mit Ihren Blumenteppichen bewundern.
Beide Altäre waren bunt geschmückt und die Teppiche vor den Altären überwiegend aus herrlich duftenden Flieder, weißen Schneeballen und Tannengrün gelegt worden.
Der Altar auf dem Friedhof stellte die Pfarrkirche St Martin in den Mittelpunkt, die in diesem Jahr ihr 100jähriges Jubiläum feiert.
„Ihnen allen, die sie mitgeholfen haben und Ihnen allen, die sie heute Morgen hierhergekommen sind, um Jesus Christus in der Gestalt des Leibes und des Blutes anzubeten, sei ein herzliches Vergelt´s Gott gesagt.“ So dankte Pf. Dietmar Heid allen Gläubigen. 

Bild und Text: Agnes Pauly

Bank spendet für Instandsetzung

St. Martins Glocken rufen wieder

„Bringen Sie Ihre Schäfchen ins Trockene!“, rat die Raiffeisenbank auf einem Werbeblatt ihren Kunden zur sicheren Geldanlage. Die Raiba Kehrig will nun auch dazu beitragen, dass andere ihre Schäfchen weiter um sich scharen können: Mit einer Spende von 1000 Euro unterstützt sie die Instandsetzung der Glocken von St. Martin im Stadtteil Alzheim, in dem das Geldinstitut eine Filiale unterhält. Den symbolischen Scheck überreichten Willi Kerzmann und Ralf Ockenfels vom Vorstand der Bank vor wenigen Tagen an Karl Wierschem, Vorsitzender des Verwaltungsrates von St. Martin, Pfarrgemeinderatsvorsitzende Ruth Bergweiler und Diakon Winfried Stadtfeld.

Weiterlesen: Bank spendet für Instandsetzung

St. Martin zum Staunen

Man sollte meinen, dass 100 Jahre ausreichen, um ein Bauwerk auch in seinen verborgensten Winkeln entdeckt zu haben. Die Pfarrkirche St. Martin Alzheim hat sich jedoch einige Geheimnisse bewahrt, wie es scheint. Der 100. „Geburtstag“ des Gotteshauses in diesem Jahr ist der beste Anlass, sprichwörtlich hinter die Fassade zu schauen. Pfarrgemeinderat und Verwaltungsrat St. Martin laden deshalb zu einer Führung durch die Pfarrkirche am Sonntag, den 06. März, um 15 Uhr ein.

Weiterlesen: St. Martin zum Staunen

100 Jahre Kirchenweihe St. Martin

Die Pfarrgemeinde will mit einer Eröffnungsfeier am 7. November – kurz vor dem Fest- und Gedenktag des Namensgebers und Schutzpatrons der Pfarrkirche und der Gemeinde – schon in diesem Jahr ihre Mitglieder und Gäste auf die kommenden festlichen Ereignisse einstimmen. Dechant Matthias Veit wird die Feier um 17 Uhr in der Pfarrkirche St. Martin eröffnen. Dass die Gemeinde mit dem Jubiläum angesichts der monatelangen Vorbereitungen nicht nur „am Ziel angekommen“ ist, wie ein Leitwort besagt, sondern gleichzeitig den Aufbruch hin zu einer „jungen lebendigen Kirche“ schafft, das verdeutlicht schon die Mitwirkung der Jugend an der Eröffnungsfeier. Sie wird wesentlich vom Kinderchor und dem Jugendchor Alzheim mitgestaltet, eine Kindergruppe wird die Geschichte um den Hl. Martin aufführen.

Weiterlesen: 100 Jahre Kirchenweihe St. Martin

Erntedank war nicht vergessen

„Vor lauter Feiern den Erntedank nicht vergessen“ mahnte der Kolumnist einer regionalen Zeitung zu Wochenbeginn an, damit „in dem ganzen Jubeltrubel“ der Wiedervereinigungsfeiern der Dank an Gott für die Gaben der Ernte nicht untergehen möge. In unserer ländlichen Region bestand dafür kaum Gefahr. Einen besonders reichhaltigen und zugleich farbenprächtigen Erntedank-Altar konnten die Kirchenbesucher von St. Martin im Stadtteil Alzheim bewundern. Küsterin Beate Thelen hatte gemeinsam mit Barbara Daum und Elke Lorig die von vielen Bürgern gespendeten Gaben in und um ein altes Speichenrad drapiert. Den Werdegang vom Korn zum fertigen Brot stellten Kinder aus der Gemeinde, mit denen Pfarrer Dietmar Heid die Heilige Messe gestaltete, pantomimisch dar. Der Kinderchor unter Leitung von Steffi Pavonet schmückte den Gottesdienst musikalisch aus, und die Kinder waren es auch, die am Schluss gesegnetes Brot an die Kirchenbesucher austeilten.

Kreuzkapelle in St. Martin Alzheim eingesegnet

Mayen-Alzheim. Seit dem Kirchweihfest am Sonntag (20. September) gibt es in der Pfarrkirche St. Martin Alzheim eine Kreuzkapelle. Zu Beginn des Festhochamtes segneten Vater Joseph Aduse Poku und Diakon Winfried Stadtfeld diesen separaten Teil des Kirchenschiffs ein, der hinter dem Aufgang zu Orgel und Empore liegt. Namensgebend ist das mächtige Missionskreuz aus der Mitte des 19. Jahrhunderts. In den vorangegangenen Wochen war der kleine Raum hergerichtet worden, der bis dahin als Abstellkammer gedient hatte. In der Kapelle finden nun Gläubige die wohltuende Ruhe zu Gebet und Andacht, erklärte Diakon Stadtfeld. Die Pforte zur Kapelle war übrigens auf den Monat genau vor drei Jahren von Mitgliedern der Gemeinde außen akkurat restauriert und Winfried Stadtfeld als dem „Sachwalter“ symbolisch übergeben worden.

Die Last der Mitmenschen vor den Altar getragen

Auch heftiger Regen minderte nicht die Zuversicht Alzheimer Wallfahrer
Nach Wolken kommt – Wolkenbruch! Um diese Erkenntnis reicher setzten Pilger aus Alzheim und Umgebung ihre diesjährige Wallfahrt gen Maria Hilf in Koblenz-Lützel unbeirrt fort, nachdem sie sich in der Gemeinde mit einem deftigen Frühstück gestärkt hatten, das ihnen traditionell die Wolkener kfd-Frauen bereiten. Schließlich lautete das von Diakon Winfried Stadtfeld ausgegebene Leitwort „Hinter jeder Ecke wartet Gott“, und das schließt dessen segensreiches Wirken für die Natur auch von oben selbstverständlich ein. Gegen 5 Uhr waren die Pilger vom Heiligenhäuschen oberhalb von Alzheim aufgebrochen, waren unterwegs an mehreren Stationen durch Gleichgesinnte verstärkt worden und hatten endlich patschnass, aber glücklich mit Gebeten und Gesang das Ziel Maria Hilf erreicht. Die Messe zelebrierte Diakon Stadtfeld gemeinsam mit Vater Joseph und erklärte die Wallfahrer zu Vertretern ihrer in Not geratenen Mitmenschen: Indem sie ihre mitgebrachte „Last“ aus den Sorgen der Menschen, aus den Sorgen um Flüchtlinge, um die Opfer von Gewalt und um alle, die der Hilfe bedürfen, vor den Altar bringen, würden sie Gott helfen, sein Heilswerk an diesen Menschen zu vollbringen. Trocken und weniger beschwerlich trat die Gruppe nach der Messe den Heimweg in Autos hilfsbereiter Mitglieder der Pfarrgemeinde an. Verluste durch Erkältung? „Ach wo - schnell abtrocknen, zu Hause eine heiße Dusche und umziehen, dann passiert nichts“, empfahl ein Teilnehmer. Also noch eine Erkenntnis: Pilgern hält auch fit und gesund.

Sonntagsgottesdienste
St. Johann
So, 28. Mai. 2017 - 09:00 Uhr
Herz Jesu
So, 28. Mai. 2017 - 10:30 Uhr
Kürrenberg
So, 28. Mai. 2017 - 10:30 Uhr
Kehrig Festmesse Kirchweih
So, 28. Mai. 2017 - 10:30 Uhr
St. Clemens
So, 28. Mai. 2017 - 18:30 Uhr
St. Veit
Sa, 03. Jun. 2017 - 17:30 Uhr
Kehrig
Sa, 03. Jun. 2017 - 18:30 Uhr
Kürrenberg
Sa, 03. Jun. 2017 - 19:00 Uhr