22 | 07 | 2018

Firmung in der Pfarreiengemeinschaft

Sie fielen in unseren Eucharistiefeiern – vor allem werktags – auf. Jugendliche, die sich auf dem Weg hin zur Firmung neu auf die Mitfeier von Gottesdiensten einließen. Mal alleine, zu zweit oder zu dritt, manchmal auch in kleinen Gruppen. Etwas verschämt und unsicher anfangs, fügten sie sich doch mehr und mehr in unser gemeinsames Beten und Singen ein. Nicht wenige habe ich bei der Wortverkündigung als aufmerksame Zuhörer erlebt. Jugendliche sind stets ein Gewinn!

 Sehr vielfältig sind auch die Projekte, die die Firmbewerber in ihren Gruppenstunden mit ihren Begleiterinnen und Begleitern entwickelten und in der Folge umsetzten, ausgefallen. Einen Ausschnitt gelungener Beispiele aus unseren Pfarreien finden Sie hier! Stets ging es darum, sich mit den eigenen Talenten und Möglichkeiten für bestimmte Zielgruppen wie Senioren, Behinderte, Kranke, Notleidende einzusetzen. Gottes Heiliger Geist lockt uns Gutes zu tun. Er ist es auch, der dazu die nötige Kraft und Ausdauer in uns freisetzt.

So war es gedacht: Die Firmvorbereitung als ein Einüben ins Christsein! Die Firm-vorbereitung als eine Chance geistbestimmtes Leben kennen zu lernen! So fanden auch Angebote, die über die jeweiligen Kleingruppen hinaus beworben wurden, „reißenden“ Absatz. Gleich ein ganzer Bus mit Firmbewerbern fuhr vor den Ferien ins Kloster Engelthal bei Frankfurt, um die Benediktinerschwester Caterina, die aus Mayen stammt, zu besuchen. Und sportliche Firmbewerber waren ganz baff darüber, dass der Fußball-trainer Colin Bell nicht nur Fußball spielen kann, ein kurzweiliges Training anleiten kann, sondern auch genauso begeistert und freiheraus über sein Christsein spricht!

Von Herzen danke ich der großen Gruppe erwachsener Firmbegleiterinnen und –begleiter für ihre Bereitschaft mit den Jugendlichen den Weg der Vorbereitung zu gehen. Herr Diakon Thomas Thomiczny hat dem Ganzen die nötige Struktur gegeben. Er verstand es in den zurückliegenden Monaten den Prozess zu koordinieren, wenn nötig nachzubessern und an langer Leine alle Aktivitäten so zu steuern, dass der berühmte rote Faden nicht verloren ging. Auch ihm ein herzliches Dankeschön!

Nach unserem redlichen Mühen um eine gute Vorbereitung ist nun der HERR selber mit seinem Heiligen Geist am Zuge! In jugendgemäßen Gottesdiensten wird unser Weihbischof Jörg Michael Peters diese gute Kraft von oben auf unsere jungen Christen herabrufen. Ich lade die Gemeinden herzlich ein, bei den Firmgottesdiensten dabei zu sein, um so den Jugendlichen neben dem göttlichen Beistand auch verlässlichen menschlichen Rückhalt zu signalisiere
Ihr Pastor Matthias Veit

Das Sakrament der Firmung wird gespendet in 

Kehrig
St. Veit
Herz Jesu    

am Dienstag, 30. September um 18:30 Uhr
am Mittwoch,  1. Oktober um 18:30 Uhr
am Sonntag, 5. Oktober um 10:30 Uhr