24 | 01 | 2018

Firmlinge spenden für Familie

In der Caritas-Dienststelle in Mayen übergaben Firmlinge aus Kehrig in diesen Tagen eine Spende über 500 Euro für einen wohltätigen Zweck. Den hatten sie allerdings genau definiert: Den Betrag sollte die Familie eines jungen Mannes aus Mayen erhalten, der bei einem Studienaufenthalt in Südkorea tödlich verunglückt ist. Die Bedeutung ihrer sozialen Aktion überraschte die Jugendlichen wohl selbst am meisten. „Ihr glaubt gar nicht, wie wichtig Eure Spende für die Trauerarbeit der Angehörigen hier in Mayen ist“, versicherte Bernhard Gödert, Fachdienstleiter Soziale Dienste der Caritas seine Besucher. Laut Gödert sind mittlerweile alle bürokratischen Hürden und finanziellen Engpässe überwunden, so dass die Familie des jungen Mannes an seinem Grab in Mayen Abschied nehmen konnte.

Die 21 Firmlinge aus Kehrig, aus Alzheim und einigen umliegenden Gemeinden waren sich offenbar schnell einig, wer von ihrem sozialen Engagement profitieren sollte, zu dem sie im Rahmen ihrer Firmungsvorbereitung aufgefordert sind. „Wir hatten mehrere Projekte zur Wahl gestellt,“ berichtet Firmbegleiterin Steffi Schäfer, „aber der Entschluss, für diese Familie einzutreten, wurde ohne Diskussion einstimmig gefasst.“ Allein rund 375 Euro kamen durch den Verkauf von frisch gebackenen Waffeln, von Kuchen aus elterlicher Produktion und von Kaffee während der Kehriger Kirmes an Pfingsten zusammen. Private Spender rundeten die Summe auf 500 Euro.

Den symbolischen Scheck über 500 Euro überreichte eine Abordnung der Kehriger Firmlinge im Beisein ihrer Katechetinnen Petra Martini (oben links) und Steffi Schäfer (oben rechts) dem Caritas-Fachdienstleiter Bernhard Gödert (unten rechts).

Bild und Text: Eberhard Wenzel