24 | 11 | 2017

Kindertagesstätten

Wenn Sie Ihr Kind in einem katholischen Kindergarten anmelden wollen stehen ihnen im Bereich der Pfarreiengemeinschaft 5 Kindergärten zur Auswahl. Die Kindergärten werden betrieben von der Kita gGmbH Koblenz. Diese wurde im Sommer 2000 durch das Bistum Trier als Trägergesellschaft für katholische Kindertageseinrichtungen im Raum Koblenz gegründet.

Unsere 5 Kindergärten sind:

Katholische Kindertagesstätte St.Josef
Am Taubenberg 44
56727 Mayen
Tel: 02651/6030
Fax: 02651/496234
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  
Homepage

Kindertagesstätte Herz Jesu
Bäckerstrasse 12
56727 Mayen
Telefon: 02651/76329
Fax: 02651/494292
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  
Homepage

Kindertagesstätte St. Veit
Koblenzer Str. 135
56727 Mayen
Tel: 02651/7054540
Fax:02651/7054541
Email:mailto: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Homepage

Kindertagesstätte St. Barbara
Am Erdwall 24
56727 Mayen
KiTa Telefon : 02651/42705
Fax: 02651/49246
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Homepage

Katholische Kindertagesstätte St. Clemens
Stehbach 40
56727 Mayen
Tel: 02651-6777
Fax: 02651-6777
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Homepage
 

 Darüberhinaus stehen im Stadtgebiet weitere Kintertagesstätten zur Verfügung. Eine Auflistung finden Sie auf der Seite der Stadt Mayen. Zur Kitaseite der Stadt
In der Gemeinde Kehrig befindet sich die Kindertagesstätte "Regenbogen" in Trägerschaft der Ortsgemeinde.
In der Gemeinde St. Johann befindet sich ebenfalls eine Kindertagesstätte in Trägerschaft der Ortsgemeinde.

Qualitätskonferenz in Kindertagesstätten der Gesamteinrichtung Mayen-Mendig der katholischen Kita gGmbH

In den letzten Wochen konnte man vermehrt an den Haustüren der Kitas der katholischen Kita gGmbH lesen, dass die Einrichtung wegen Qualitätskonferenz bis zu 2 Tage geschlossen war. Was kann man sich darunter vorstellen?
Zuerst einmal geht es im pädagogischen Team darum, die Arbeit der Kita auf den Prüfstand zu stellen. Das vergangene Jahr wird beleuchtet in Bezug auf die Umsetzung der zuvor gesetzten Ziele des Gesamtunternehmens, als auch der Ziele der Kita selbst. Einbezogen in diesen Rückblick werden beispielsweise besondere Themen, Projekte und Schwierigkeiten, die in diesem Zeitraum bedeutend für die Kindertagesstätte waren.
Der nächste Schritt der Qualitätskonferenz ist die Sicht auf die Gegenwart. Jeder pädagogische Mitarbeiter bewertet die einzelnen Leitsätze der Kita und bringt sich mit Begründung und Verbesserungsvorschlägen zum Erarbeiten der neu zu setzenden Ziele ein. Im Anschluss werden dann gemeinsam die Schwerpunkte für das Folgejahr festgelegt.
Auf Grundlage der erfolgten Vorarbeit geht es in die Jahresplanung. Welche Aktionen möchten wir anbieten, sei es mit Kindern, mit Eltern, Kindern und Eltern, anderen Institutionen etc.? Einbezogen werden z.B. auch die Ergebnisse der Jahresumfrage von Eltern oder die Ideen von Kindern für ihren Alltag.
Die gesammelten Ideen werden auf Umsetzbarkeit überprüft, gegebenenfalls gesiebt und im Kalender vorgemerkt bzw. festgelegt.
In einem letzten Schritt wird die Fortbildungsplanung der Mitarbeiter gemeinsam erarbeitet.
Am Ende dieser Qualitätskonferenz kann die Einrichtung mit Stolz behaupten: Wir arbeiten nicht an der Realität vorbei, sondern nehmen Wünsche, Bedürfnisse, Erwartungen an die Kita und deren Mitarbeiter in den Blick und bringen sie mit den Gegebenheiten vor Ort in Einklang. Dies erfolgt einmal jährlich, damit regelmäßig die Qualität unserer Einrichtungen überprüft und verbessert werden kann.

Für die Kitas Anke Diewald