21 | 04 | 2018

Messdiener Gemeinschaft St. Veit unterstützt die Tafel

Bereits zum dritten Mal hat die Messdiener Gemeinschaft St. Veit vor Weihnachten Plätzen gebacken, um sie für einen guten Zweck zu verkaufen. 
Knapp 10 kg Teigwaren sind mit großer Begeisterung geformt, verziert und schließlich in der FBS gebacken worden, bevor sie liebevoll verpackt nach dem Gottesdienst in St. Veit für Bares unters Volk gebracht wurden. Keine Tüte blieb übrig und so konnte der stolze Betrag von 203, -- an die Tafel in Mayen gespendet werden. Die emsigen Bäckerinnen und Bäcker haben sich für das kommende Jahr wieder ähnliches vorgenommen, weil es auch ganz viel Freude macht, sich für eine gute Sache einzusetzen. O-Ton Tina Bartzen.

Spontaner Besuch bei Mainz 05

Spontan besuchten Messdiener der Pfarreiengemeinschaft Mayen das Fußball Spiel zwischen dem FSV Mainz 05 und dem SV Werder Bremen in der Mainzer Opel Arena.
Montags morgens ereilte ein Anruf aus Mainz die Pfarreiengemeinschaft. Kurzfristig und ohne viel Vorbereitung wurde versucht alle Messdiener zu erreichen. Zudem musste die Hin- und Rückfahrt geplant werden. Am Freitagabend wussten die Verantwortlichen dann genau wer am Nächsten Tag alles dabei ist und wie die Fahrt gestemmt würde.
Am Samstagmittag machten sich 6 vollgepackte Autos, mit insgesamt 26 Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen auf dem Weg nach Mainz.
Gemeinsam erlebten sie ein abwechslungsreiches stimmungsvolles Spiel. Die Bremer, die die erste Halbzeit klar dominierten nutzen ihre Überlegenheit und gingen verdient mit 2 zu 0 in Führung. In der zweiten Halbzeit sah die Gruppe aus Mayen ein ausgeglichenes Spiel. Mainz drängte auf den Anschlusstreffer und Bremen wollte die endgültige Endscheidung, so dass es zu zahlreichen Torraum Szenen kam, ein weiterer Treffer wollte aber nicht mehr fallen.
Vollgepackt mit allerlei Eindrücken ging es nach dem Spiel wieder auf die Heimreise.
Ein besonderes Dankeschön gilt den Eltern die sich spontan bereit erklärten die Teilnehmer zu fahren und gleichzeitig für eine umfassende Betreuung sorgten.

Ja sie schaffen es!

Messdiener der Pfarreiengemeinschaft zum 5. Mal beim Rosenmontagszug dabei

Ein kleines Jubiläum feierten die Messdiener der Pfarreien Gemeinschaft Mayen beim diesjährigen Rosenmontagszug. Bereits zum 5. Mal in Folge nahmen sie als Fußgruppe am Rosenmontagszug teil und mitten drin, Dechant Matthias Veit.
In diesem Jahr verkleidetet die Ministranten sich als Bob der Baumeister, da sie die Zukunft der Kirche sind und dementsprechend die Kirche gestaltet und sie in und für die Zukunft “Umbauen“.
Neben dem üblichen Wurfmaterial, verteilten sie zusätzlich noch jede Menge Frühstückstüten a la Bauarbeiter, welche bei den Zuschauern am Straßenrand gut ankamen.
Ihr bekannter kleiner “Handwagen“ durfte natürlich nicht fehlen, den einige Messdiener zuvor mit Baumeister Erich entsprechend hergerichtet hatten.
Bestimmt werden sie im nächsten Jahr wieder dabei sein, wenn es Mayen Mayoh durch die Straßen hallt.

Hoch, höher am Höchsten!

St. Johanner Messdienerinnen und Messdiener im Kletterwald Vulkanpark
In einem traumhaft schönen alten Buchenbestand in bis zu 18 m Höhen bewegten sich Kinder und Jugendlichen aus St. Johann im Kletterpark bei Kürrenberg. Hier war Mut und Ausdauer gefragt. Gut eingeführt und gesichert kletterten die Kleinen und Großen alles was es zu erklimmen gab. Hier konnte jeder klettern und jeder fand die richtige Herausforderung. Von leicht bis total extrem. Unter dem Motto „Viel Spaß im Baum“ verging der Nachmittag wie im Flug. Im nächsten Jahr soll es wieder in die Höhe gehen. 

Evelyne Schumacher, Gemeindereferentin 

 

Marienburg Bullay 2016

Ein spirituelles Wochenende erlebten 14 jugendliche Messdienerinnen und Messdiener aus der Pfarreiengemeinschaft Mayen  in der Jugendbildungsstätte des Bistums Trier an der Mosel bei Zell. Bibelarbeit, witzige Steckbriefe, Spiel, Gesang und Gottesdienst füllten die beiden Tage aus. Für das leibliche Wohl wurde bestens gesorgt. Mit Gott unterwegs zu sein und seine Wegbegleitung auch zu spüren – das waren wohl die intensivsten Momente während dieser Zeit und in der schönen Herberge.  Im nächsten Jahr wollen wir gerne wieder dort den 1. Advent verbringen.

Evelyne Schumacher, Gemeindereferentin 

Ferienfreizeit in Harlingen

Städteerkunder – Weltenbummler

unter diesem Motto stand die diesjährige Ferienfreizeit der Kath. Pfarreiengemeinschaft Mayen nach Harlingen in den Niederlanden.
In der dritten Sommerferienwoche war es wieder soweit.
Kinder und Jugendliche, junge und alte Erwachsene reisten in einer Woche durch fünf verschiedene Städte auf drei Kontinenten. Paris, Los Angeles, Neu Delhi, Rio de Janeiro, Tartuga und Silicon Valley waren unsere Ziele.
Hochmotivierte Gruppenleiterinnen und Gruppenleiter hatten im Vorfeld sich intensiv mit dem Programm auseinandergesetzt und dabei tolle kreative Vorbereitungen getroffen. Viele Spiele, Aktionen, Theater und kreative Workshops ermöglichten den Kindern einen Einblick in die verschiedenen Orte auf dieser Erde.
Gutes Sommerwetter, hervorragendes Essen und viel Fahrradfahren rundeten die Ferienwoche ab. Im nächsten Jahr soll es wieder nach Harlingen gehen.

Evelyne Schumacher, Gemeindereferentin