23 | 09 | 2017

Wii Mario Kart Meisterschaft

Die Messdiener der Pfarrgemeinden St. Clemens und St. Veit führten eine Wii Mario Kart Meisterschaft durch. Gefahren wurde in zwei verschiedenen Gruppen und zwar Anfänger und Fortgeschrittene. In diesen Gruppen wurden die Teilnehmer in Kleingruppen zu jeweils 4 Personen aufgeteilt, die jeweils besten 2 Fahrer aus den Kleingruppen qualifizierten sich für die nächsten Runde bis hin zum Finalrennen. In jeder Runde wurden 3 Strecken über 3 Runden gefahren die per Zufall ausgewählt wurden. Nach zahlreichen Überholmanövern und spannenden, knappen Entscheidungen standen die besten Fahrer fest.
In der Gruppe der Anfänger wurde: 1. Henrik Persson, 2. Paula Schneider, 3. Ben Schumacher
In der Gruppe der Fortgeschrittenen wurde: 1. Marlon Dietz, 2. Franz Simon, 3. Clemens Buhr
Neben dem Rennen konnten sich die Teilnehmer, während den Pausen, im “Fahrerlager“ mit Getränken und Kohlenhydraten für das nächste Rennen stärken. Eine Wiederholung dieser Meisterschaft für das nächste Jahr ist bereits geplant.

Peter Degen

CIA - Junge Christen in Aktion

Am letzten Freitag in den Sommerferien war es endlich so weit: Die Jugendgruppe CIA PG Mayen hat ihr erstes Agententrainingslager veranstaltet. Aber was ist überhaupt die CIA? Zunächst denkt man wahrscheinlich an die Central Intelligence Agency, den Auslandsgeheimdienst der Vereinigten Staaten, aber wir verstehen darunter noch etwas anderes. CIA steht für christ in action oder Christen in Aktion. Wir wollen zeigen, dass unser Gott nicht nur der Gott von gestern, sondern auch der von heute und morgen ist.
In diesem Sinn haben wir die Doppeldeutigkeit dieser Abkürzung ausgenutzt und einen Spielenachmittag unter dem Motto „CIA Agenten im Auftrag des Herrn“ veranstaltet. Zusammen mit über 30 Nachwuchsagenten aus der Pfarreiengemeinschaft, aber auch aus ferneren Städten wie München oder Hamburg blicken wir auf einen gelungenen Nachmittag zurück, der uns mit Spielen wie Undercover nach Usbekistan, finde die Wanze, CIA Warm-up, Lug& Trug Täuschungstraining und vielem mehr noch lange in Erinnerung bleiben wird.

 

Casino Clemenso war ein voller Erfolg

Am 6. Mai öffnete das “Casino Clemenso“ zum zweiten Mal seine Türen und über 60 Kinder und Jugendliche aus der Pfarreiengemeinschaft Mayen kamen ins Pfarrzentrum St. Clemens.
Mit einem kleinen Startkapital an Spielgeld ging es los und jeder Teilnehmer versuchte sein Geld zu vermehren.
Zahlreiche Spiel warteten auf die Besucher, die wie es sich gehört in feinem Zwirn kamen. Ob nun bei den klassischen Spielen wie Roulette und Poker oder bei anderen abgewandelten Spielen wie Pferderennen oder Diamanten Fieber, für jeden war etwas dabei. Das Glück und Geschick nicht immer etwas mit dem Alter zu tun haben bewies der jüngste Teilnehmer an diesem Abend. Romeo erzielte zusammen mit zwei älteren Teilnehmern den größten Gewinn.
Neben Spiel und Spaß, war auch für das leibliche Wohl mit Hot Dogs, Pizza Toast und einem von Sterne Chef-Patissier Felix gemachten Kuchen, bestens gesorgt.
Nach 3 Stunden Spiel, Spaß, Spannung, mit Gewinnen und Verlusten, konnten die Kinder und Jugendlichen ihr Spielgeld gegen Sachpreise, die von Firmen gespendet wurden, umtauschen. So das jeder mit einem kleinen oder größeren Gewinn nach Hause ging.

Ein Dankeschön gilt den Messdienerleitungen von St. Clemens und St. Veit, die diesen Abend geplant und durchgeführt haben.

Messdiener Gemeinschaft St. Veit unterstützt die Tafel

Bereits zum dritten Mal hat die Messdiener Gemeinschaft St. Veit vor Weihnachten Plätzen gebacken, um sie für einen guten Zweck zu verkaufen. 
Knapp 10 kg Teigwaren sind mit großer Begeisterung geformt, verziert und schließlich in der FBS gebacken worden, bevor sie liebevoll verpackt nach dem Gottesdienst in St. Veit für Bares unters Volk gebracht wurden. Keine Tüte blieb übrig und so konnte der stolze Betrag von 203, -- an die Tafel in Mayen gespendet werden. Die emsigen Bäckerinnen und Bäcker haben sich für das kommende Jahr wieder ähnliches vorgenommen, weil es auch ganz viel Freude macht, sich für eine gute Sache einzusetzen. O-Ton Tina Bartzen.

Spontaner Besuch bei Mainz 05

Spontan besuchten Messdiener der Pfarreiengemeinschaft Mayen das Fußball Spiel zwischen dem FSV Mainz 05 und dem SV Werder Bremen in der Mainzer Opel Arena.
Montags morgens ereilte ein Anruf aus Mainz die Pfarreiengemeinschaft. Kurzfristig und ohne viel Vorbereitung wurde versucht alle Messdiener zu erreichen. Zudem musste die Hin- und Rückfahrt geplant werden. Am Freitagabend wussten die Verantwortlichen dann genau wer am Nächsten Tag alles dabei ist und wie die Fahrt gestemmt würde.
Am Samstagmittag machten sich 6 vollgepackte Autos, mit insgesamt 26 Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen auf dem Weg nach Mainz.
Gemeinsam erlebten sie ein abwechslungsreiches stimmungsvolles Spiel. Die Bremer, die die erste Halbzeit klar dominierten nutzen ihre Überlegenheit und gingen verdient mit 2 zu 0 in Führung. In der zweiten Halbzeit sah die Gruppe aus Mayen ein ausgeglichenes Spiel. Mainz drängte auf den Anschlusstreffer und Bremen wollte die endgültige Endscheidung, so dass es zu zahlreichen Torraum Szenen kam, ein weiterer Treffer wollte aber nicht mehr fallen.
Vollgepackt mit allerlei Eindrücken ging es nach dem Spiel wieder auf die Heimreise.
Ein besonderes Dankeschön gilt den Eltern die sich spontan bereit erklärten die Teilnehmer zu fahren und gleichzeitig für eine umfassende Betreuung sorgten.

Ja sie schaffen es!

Messdiener der Pfarreiengemeinschaft zum 5. Mal beim Rosenmontagszug dabei

Ein kleines Jubiläum feierten die Messdiener der Pfarreien Gemeinschaft Mayen beim diesjährigen Rosenmontagszug. Bereits zum 5. Mal in Folge nahmen sie als Fußgruppe am Rosenmontagszug teil und mitten drin, Dechant Matthias Veit.
In diesem Jahr verkleidetet die Ministranten sich als Bob der Baumeister, da sie die Zukunft der Kirche sind und dementsprechend die Kirche gestaltet und sie in und für die Zukunft “Umbauen“.
Neben dem üblichen Wurfmaterial, verteilten sie zusätzlich noch jede Menge Frühstückstüten a la Bauarbeiter, welche bei den Zuschauern am Straßenrand gut ankamen.
Ihr bekannter kleiner “Handwagen“ durfte natürlich nicht fehlen, den einige Messdiener zuvor mit Baumeister Erich entsprechend hergerichtet hatten.
Bestimmt werden sie im nächsten Jahr wieder dabei sein, wenn es Mayen Mayoh durch die Straßen hallt.