25 | 11 | 2017

03.09.2015 - 5. Vollversammlung - 1. Tag

Generalvikar Dr. Georg Bätzing nach der Eröffnung der 5. Vollversammlung Kann das gut gehen!? Mit diesem Gedanken war ich wohl bei meiner Anreise zur 5. Vollversammlung in Saarbrücken nicht allein. Uns Synodalen war vom geschäftsführenden Ausschuss erst wenige Tage vorher mitgeteilt worden, dass entgegen bisheriger Vereinbarungen nur die Hälfte der Sachkommissionen zur Beratung „dran“ kämen, aus Zeitgründen! Diese Entscheidung wurde nach dem Eröffnungsgottesdienst erwartungsgemäß heftig diskutiert. Ein Teil der Synodalen fühlte sich überrumpelt. Alle waren davon ausgegangen, bis zur letzten Vollversammlung im Dezember der einen oder anderen Empfehlung noch den letzten Schliff geben zu können. Würde man jetzt so verfahren, wären die einen schon „fertig“ und die anderen müssten noch drei Monate auf ein Votum aus dem Plenum warten. Und wie sollte man dann in der Zielgeraden noch eventuelle Änderungen einarbeiten? Einfach ungerecht!

Schließlich siegte dann doch der gute Wille, nachdem fünf Sachkommissionen sich darauf verständigt hatten, ihre Ergebnisse zur grundsätzlichen Debatte zu stellen. Wir wollten die Zeit ja auch nutzen und nicht mir der Klärung von Verfahrensfragen gänzlich vertun. War der Knoten fürs erste gelöst, ein Unbehagen ließ mich nicht ganz los, trotz des guten Abendessens aus zünftiger saarländischer Küche.

Dies und Das