28 | 05 | 2017

30.04.2014 - 2. Vollversammlung - 1. Tag

Es begann mit einer faustdicken Überraschung.
Was war geschehen?

All das, was während der zurückliegenden Arbeitstage im Frühjahr zu den sogenannten "Zeichen der Zeit" zusammen getragen wurden (immerhin 18 DIN a 4 Seiten voll), sollte nun förmlich beschlossen werden. Einzeln? Als Gesamtpaket? Zudem waren auch 3 Änderungsanträge eingegangen. Eine wortreiche Aussprache entbrannte. Die "Vielredner" witterten schon ihre Stunde. Ein Abstimmungsmarathon drohte ....

Bis eine kleine Gruppe junger Synodaler (U 30) den kurzen und knappen Vorschlag machte, über die "Zeichen der Zeit" überhaupt nicht förmlich abzustimmen, sondern diese als offene Arbeitshilfe für unser weiteres Überlegen zu verstehen. Der Knoten war geplatzt. Überwältigende Zustimmung der Synodalen!
Komm Heiliger Geist!
Und das Abendessen konnte pünktlich beginnen!
M. Veit