25 | 11 | 2017

Herzlichen Glückwunsch zum 25-jährigen Priesterjubiläum

Dechant Matthias Veit feiert am 6. Juli 2016 sein 25 jähriges Priesterjubiläum. Hierzu gratuliert die Pfarreiengemeinschaft Mayen.

Matthias Veit wurde 1962 in St. Wendel im Saarland geboren. In dem kleinen Ort Gonnesweiler am Bostalsee verbrachte er seine Kindheit und Jugend. Nach dem Abitur studierte er Theologie in Saarbrücken, Trier und Freiburg.
Zum Priester geweiht wurde er am 6. Juli 1991 im Hohen Dom zu Trier von Diözesanbischof Dr. Hermann Josef Spital. Zum Weihespruch wählte er sich einen Vers aus dem Johannesevangelium, welcher das Jesuswort überliefert: „Ich bin gekommen, damit sie das Leben haben und es in Fülle haben!“ (Joh 10,10).

Ob er damals schon geahnt hat, in welch turbulente Zeit der neueren Kirchengeschichte er da hineingeweiht worden ist? Wahrscheinlich nicht.
Nach drei Kaplansjahren und drei Vikarsjahren trat er seine erste Pfarrstelle im September 1997 in den Pfarreien Osann-Monzel, Maring-Noviand und Kesten an. Fast elf Jahre wirkte er in diesen Winzerdörfern, davon vier Jahre auch als Dechant des Dekanates Bernkastel.
Bis zu diesem Zeitpunkt eine ganz „normale“ Priesterlaufbahn im Bistum Trier.

Der damalige Bischof von Trier, Dr. Reinhard Marx, wusste wohl genau, warum er gerade Matthias Veit zum 1. Mai 2008 zum Pfarrer von Herz-Jesu, St Kastor und St. Katharina und St. Martin ernannte, einer großen Stadtpfarrei und zweier „Dorf“pfarreien, mit rd. 7000 Gemeindemitgliedern, doppelt so viele wie vorher an der Mosel.
Viele erinnern sich noch an den feierlichen Gottesdienst in der Herz Jesu Kirche zur Amtseinführung. „Ich möchte die Pfarreiengemeinschaft enger miteinander verknüpfen und auch mehr mit den beiden anderen Pfarreiengemeinschaften der Stadt zusammenarbeiten“ sagte Pastor Veit.
Und dann ging es Schlag auf Schlag. Am 1. Oktober 2008 wurde er Pfarrer von St. Johannes der Täufer in St. Johann, am 1. November 2009 kam St. Clemens und St. Bernhard hinzu und am 1. September 2011 St. Veit und St. Silvester.
Mehr als 14000 Gläubige in 8 Pfarreien waren nun sein Seelsorgefeld.
Aber damit nicht genug. Weitere Aufgaben warteten auf Pastor Veit. Zum 1. Mai 2012 wurde er zum Dechanten des Dekanats Mayen-Mendig ernannt, zum 1. Januar 2014 zum Mitglied der Bistumssynode und zum 10. Juli 2014 zum Pfarrkonsultor (Berater des Bischofs in Konfliktfällen).
Dechant Veit verfolgt mit Beharrlichkeit sein Ziel die Pfarreiengemeinschaft Mayen zu einer wirklichen Gemeinschaft werden zu lassen. Mit seinem Optimismus bringt er die Sache weiter, er gibt nicht auf, sondern hält durch, wenn er von einer Sache überzeugt ist. Hierbei ist ihm immer wichtig, Entscheidungen nicht von oben herab, sondern im Dialog mit den anderen Beteiligten herbeizuführen. Mit dem gleichen Engagement geht er zurzeit auch die neuen Entwicklungen der trierischen Kirche an, die Ergebnis der Bistumssynode sind.
Als Seelsorger und Prediger ist er gleichermaßen geschätzt. Nicht nur die Gläubigen seiner Pfarreiengemeinschaft, sondern viele Christen aus den umliegenden Gemeinden besuchen seine Gottesdienste.
Die Pfarreiengemeinschaft Mayen gratuliert ihrem Dechant Matthias Veit zu seinem Weihejubiläum, verbunden mit dem Dank für sein bisheriges Wirken in unserer Pfarreiengemeinschaft und wünscht für seine weitere Zukunft alles erdenklich Gute und vor allem Gottes Segen.