21 | 09 | 2017

Ordensleute zum Anpacken!


Es gibt Gerüchte in Mayen.  Er war in Afrika und hat als tüchtiger Missionar hunderte von Menschen getauft und war tüchtiger Missionar.  Sie kann angeblich rappen und kommt bei den Jugendlichen gut an. Wir sehen sie in der Krankenhauskapelle oder bei der Begleitung von den Kranken in den Zimmern. Sie sind in der Stadt unterwegs oder man trifft sie in den Kirchen beim Beten. Manche Mayener sind sogar mit welchen von ihrer Sorte verwandt. Aber wer sind diese Ordensleute eigentlich?

Aus Anlass des „Jahres des geweihten Lebens“, das Papst Franziskus ausgerufen hat,  hatte die Pfarreiengemeinschaft Mayen zu Begegnung und zum Austausch eingeladen.  Am 17. Juli feierten wir in St. Clemens um 18.30 Uhr mit „unseren“ Ordensleuten und mit Ordensleuten die aus Mayen stammen, die Hl. Messe. Anschließend war Begegnung angesagt.
Zum „großen Finale“ in der „Woche der Ordensgemeinschaften“ hätte man sich sicherlich einen stärkeren Zulauf gewünscht. Aber für die Anwesenden war nach der gemeinsamen Hl. Messe die Zeit der Begegnung in der Pfarrbegegnungsstätte kurzweilig und schön. Manche Ordensleute hatten sich schon lange nicht mehr gesehen. Da gab es viel zu erzählen! Und das von Diakon Thomiczny moderierte Gespräch entlockte für die übrigen Gäste dann noch manche tiefere Einsicht in das Ordensleben heute.