21 | 09 | 2017

Bruder Simeon legt Zeitliche Profess ab

Frohe Kunde aus dem Heiligen Land! Benedikt Gloger, jetzt Bruder Simeon, seit einem Jahr Novize im Kloster der Benediktiner auf dem Berg Zion in Jerusalem, wird am Hochfest der Verkündigung des Herrn (25. März) seine „Zeitliche Profess“ ablegen. Das Kapitel (Versammlung der Mönche) hat  seiner Aufnahme in ihre Gemeinschaft zugestimmt.

Profess heißt Bekenntnis. In einer liturgischen Feier gelobt der Kandidat seine Bereitschaft nach den Grundprinzipien des Evangeliums (den sog. evangelischen Räten) Armut, Keuschheit und Gehorsam sowie nach den Ordensregeln des Hl. Benedikt leben zu wollen. Dieses Gelübde bindet Bruder Simeon zunächst für drei Jahre. Danach kann die sog. „Ewige Profess“ folgen, die Bindung auf Lebenszeit.

„Ich bin sehr glücklich“ schreibt Bruder Simeon, „dass ich nun die nächsten drei Jahre hier sein kann und nach wie vor sehr zufrieden mit dem Leben als Benediktiner“.  

So sieht ein glücklicher Ordensmann aus!
Nach dem Ablegen der zeitlichen Gelübde am 25. März gehört Bruder Simeon nun zu den Benediktinermönchen im Heiligen Land. Herzlichen Glückwunsch!