26 | 04 | 2018

Pfingsten, das Fest des Heiligen Geistes!

Liebe Leserinnen und Leser, liebe Schwestern und Brüder!
Völlig zu recht nennen wir das Pfingstfest die Geburtsstunde der Kirche. Denn Geburtshelfer war und ist Gottes Heiliger Geist, jene göttliche Kraft, die uns hilft aufeinander zuzugehen, uns befähigt von unserem Glauben Zeugnis zu geben, und die uns dazu anstiftet im Sinne des Auferstandenen zu leben.

Miteinander beGEISTert!

Auch im Jahr 2018 wollen wir unter diesem Motto das Pfingstfest, über konfessionelle Verschiedenheiten hinaus, miteinander feiern und füreinander beten, in ökumenischer Gesinnung unsere Welt Gott anempfehlen.

Ausgangspunkt wird um 10.30 Uhr die Feier der hl. Eucharistie in der Herz-Jesu Kirche sein, bei der eine Musikgruppe mitwirken wird. Mit dem Anzünden des Pfingstfeuers auf dem Kirchvorplatz zur Mittagsstunde, zu dem Christen aus der evangelischen und evangelisch-freikirchlichen Gemeinde hinzustoßen werden, beginnt eine Zeit der frohen Begegnung. In lockerer Runde können wir zusammen sein. Getränke werden den Durst löschen. Ein Mittagsimbiss wird zur Stärkung vorbereitet sein. Mädchenkantorei und Messdiener werden Kuchen anbieten. Alles solange der Vorrat reicht.

Ab 13.30 Uhr soll unter Beteiligung vieler in einem „Stegreiftheater“ die Pfingstgeschichte unter uns aufleben. Ab 14.00 Uhr besteht an einer „Gebetsstation“ die Gelegenheit persönliche Dank- und Bittgebete an Luftballons zum Himmel stiegen zu lassen. Den ganzen Nachmittag über darf mit Straßenkreide vor unseren Augen Strich für Strich ein großes Pfingstbild entstehen, an dem kleine und große Künstler mitwirken können. Auch werden wir mit bunten Tüchern ausgestattet in Bewegung kommen und ein „Friedensnetz“ weben. Die Portale der Herz-Jesu Kirche bleiben einladend offen. Die Vorbereitungsgruppe hofft, dass sich viele Besucherinnen und Besucher des Trödelmarktes zu einer kurzen Einkehr locken lassen.

Um 16:30 Uhr runden wir den Pfingstsonntag in der Kirche mit einem musikalischen Abendlob, einem sog. Evensong ab. Unter der Leitung von Kantor Schnorr wird dazu die „Junge Kantorei Mayen“ singen. Lust bei solchem Pfingsten mit dabei zu sein? Nur zu! Herzlich willkommen!

Ihr Pastor Matthias Veit

Gemeindereferent Arulandu Paulraj übernimmt Beerdigungsdienst

Nach dem Weggang von Kaplan Pater Majobi nach Ulmen und der Berentung von Herrn Diakon Winfried Stadtfeld, der seither auch ein wenig „kürzer tritt“, sind wir dankbar dafür, dass Herr Gemeindereferent Arulandu Paulraj ab Juni dieses Jahres in unseren Pfarreien in der Trauer- und Beerdigungspastoral mithelfen wird. Durch stetiges Sprachtraining und fachliche Fortbildung hat er sich bereits nützliches und wichtiges „Handwerkszeug“ erarbeitet bzw. mitgeben lassen.  Die Bischöfliche Beauftragung zum Beerdigungsdienst ist  ausgesprochen. Die von Bischof Dr. Stephan Ackermann unterzeichnete Urkunde werde ich Herrn Paulraj in der Hl. Messe an Pfingstsonntag in Herz-Jesu überreichen.

Pastor M. Veit

Neue Kommunionhelferinnen und -helfer in Herz-Jesu und St. Clemens

Durch einen Einführungskurs haben sie sich als gläubige Christen auf diesen Dienst vorbereitet. Jetzt kamen die bischöflichen Urkunden ins Haus. Bischof Stephan beauftragt zum Kommunionspendedienst in unserer Pfarreiengemeinschaft, vornehmlich in Herz-Jesu Frau Heike Nolden und vornehmlich in der Pfarrei St. Clemens Frau Beate Falterbaum und Herrn Bernd Schmitz. Letztere werden am Sonntag 06. Mai zum ersten Mal dieses Ehrenamt in „ihrer“ Kirche ausüben, Frau Nolden erstmals am 20. Mai im Pfingsthochamt in Herz-Jesu. Herzlichen Glückwunsch und Danke für ihr Mittun, das immer auch ein Glaubenszeichen nach außen ist.

Pastor M. Veit

Besinnungstage der Räte in Schönstatt

Es tat allen Beteiligten gut, die Zeit im Haus Marienau in Schönstatt! Die Schar war nicht so groß wie sonst. Einige waren aus familiären Gründen und wegen Krankheit verhindert. Dennoch sollte sich die investierte Zeit auszahlen. Dr. Christian Löhr, der neue Generalrektor für die Schönstatt-Diözesanpriester, verstand es in klaren Worten unserer Gruppe Anregungen für eine neue Sicht auf die Fastenzeit zu geben. Die rege Aussprache zeigte, dass er seine Zuhörerinnen und Zuhörer im Herzen erreicht hatte.

Auch eine Beschäftigung mit dem Sonntagsevangelium nach der Methode des Bibel-Teilen brachte erhellende Einsichten für alle. Das Gebet der Vesper und des Rosenkranzes am Samstagabend gaben Gelegenheiten zum gemeinsamen Gotteslob. Nach einem gemütlichen Abend in der Kellerklause des Hauses, an dem wir einander viel erzählten, über manches zu lachen hatten, und alte Volksweisen zum Klingen kamen, stand der Sonntag im Zeichen der Feier der Hl. Messe. Geistig gestärkt, und durch die Gemeinschaft mit Gleichgesinnten ermutigt, traten wir nach dem Mittagessen die Heimreise an.
Pastor M. Veit

Gemeinsam gegen Kinderarbeit

Sternsinger der Pfarreiengemeinschaft Mayen sammeln über 24.000 Euro

Selbst der Regen konnte die Sternsinger der Pfarreiengemeinschaft Mayen nicht stoppen, als sie sich in bunten Gewändern und mit einem Stern vorneweg auf den Weg durch die Gemeinden machten.
Alleine in der Pfarreiengemeinschaft Mayen waren über 200 Kinder und Jugendliche unterwegs um nach alter christlicher Tradition die Botschaft von der Menschwerdung Gottes und den Segen fürs neue Jahr in die Häuser, zu den Familien und allein Stehenden zu bringen.
Mit Kreide schrieben sie den Segen 20 *C+M+B+18, Christus Mansionem Benedicat, was übersetzt “Christus segne dieses Haus“ heißt, über ungezählte Türen. Ebenso oft haben sie Ihre Lieder und Texte vorgetragen und gleichzeitig Spenden für Kinder in Not gesammelt.

In diesem Jahr besonders für die Kinder in Indien, die zur Arbeit gezwungen sind, damit die Familien genügend zu essen haben und überleben können.

Weiterlesen: Gemeinsam gegen Kinderarbeit